ReparierTreff Solingen-Ohligs

Unter dem Motto „Reparieren statt Wegwerfen“ organisiert die IPD-Stiftung in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Ohligs den ReparierTreff Solingen-Ohligs im Café Kiste in der Parkstraße.

Erst wenige Male fand er statt; die Mitmach-Quote zeigt bisher stetig nach oben. Jeden ersten Mittwoch im Monat (außer feiertags) können ins Café Kiste defekte Gebrauchsgegenstände gebracht werden. Ehrenamtler mit entsprechender Erfahrung schauen sich die Gegenstände an und – falls möglich – reparieren sie diese gemeinsam mit den Eigentümern.

Aktiver Umweltschutz, Ressourcenschonung und bewussteres Konsumverhalten bilden den Hintergrund dieses Projektes. Was oft zu schnell weggeworfen wird und so die Umwelt als zusätzlichen, jedoch vermeidbaren Müll belastet, soll nach ordnungsgemäßer Reparatur wieder seiner ursprünglichen Funktion zugeführt werden.

Was da schon alles „auf den Tisch“ kam: Föhn, Wasserkocher, Radio, Lockenstab, Fahrräder, Drucker, Hosen…

Einiges konnte sofort repariert werden, bei anderen Sachen war ein Ersatzteil nötig. Dem Eigentümer werden vor Ort die Möglichkeiten der Beschaffung und/oder zusätzlichen weiteren Reparatur aufgezeigt.

Natürlich ist nicht alles reparierbar; dann kann entschieden werden, auf welchem Weg am besten entsorgt werden soll. Hierzu liegen im Café Kiste einige Hinweise auf geeignete Entsorgungsstationen aus.

Nicht nur Gebrauchsgegenstände kommen hier „auf den Tisch“. Auch die Besitzerin der teuren, fast neuen Bluse konnte mit ihrem besten Stück beglückt wieder nach Hause gehen. Die ziemlich komplizierte Näharbeit war zu ihrer vollsten Zufriedenheit ausgeführt worden!

Das ReparierProjekt wird fast hundertprozentig von Ehrenamtlern getragen. Und mit welchem Elan und nachgerade Begeisterung sie arbeiten!

Unter Fachsimpelei wird geschraubt, geöffnet und wieder verschlossen, montiert und repariert. Und eine Ausdauer! Bewundernswert, wie lange manch einer knöstert, überlegt und neu versucht!

Aber auch die Damen und Herren vom Empfang mit ihrem kulinarischen Angebot sind ein „Highlight“. Während Kaffee gekocht und selbstgebackener Kuchen (übrigens köstlich!) angeboten wird, werden die schriftlichen Formalitäten erledigt und die Besitzer nebst ihrem mitgebrachten Gegenstand zu den Reparateuren auch mit handarbeitlichem Geschick weitergeleitet.

Wer die Wartezeit kurzweilig überbrücken möchte, kann gern ein wenig lesen, einen kurzen Spaziergang machen oder gemütlich bei Kaffee und Kuchen einfach nur plaudern.

Einige der Ehrenamtler fanden Zeit und Muße, sich einzelnen Gästen zuzuwenden, ihnen zuzuhören und wirklich nur für sie da zu sein! Ein wichtiger zwischenmenschlicher Aspekt!

Eine tolle Sache, die die Ehrenamtler da auf die Beine gestellt haben!

Bleibt zu hoffen, dass noch mehr Bürger(innen) zum ReparierTreff kommen und erst einmal die Möglichkeit der Reparatur prüfen lassen, bevor sie ihre defekten Gegenstände auf den Müll werfen.                                                                                                                                               

Wer hat Interesse mitzumachen? Die IPD-Stiftung sucht für den ReparierTreff Solingen-Ohligs noch Menschen jeden Alters und kulturellen Hintergrundes. Besonders wünschenswert sind Erfahrungen als elektrisch unterwiesene Personen (EUP), gern Elektromeister/in oder Menschen mit ähnlichen Qualifikationen. Mitmachen können auch alle, die Kleinmöbel, Elektrokleingeräte, Lampen, Fernseher und Kaffeemaschinen reparieren können. Auch wer stopfen, nähen, stricken und Ähnliches kann, ist herzlich willkommen. Bitte einfach melden unter 0212/247 53 75.