Grundschule Meigen – Montessori

In der Grundschule Meigen, Solingen, wird das pädagogische Montessori-Bildungskonzept angewendet. D.h. hier wird die Form des offenen Unterrichts und der Freiarbeit benutzt, und es werden geeignete didaktische Techniken angewendet, um den Lernprozess optimal zu fördern. Als Grundgedanke der Montessori-Pädagogik gilt die Aufforderung „Hilf mir, es selbst zu tun“.

Grundschule Meigen

Die Mischung der Jahrgänge ist ein wichtiges Element. „Kinder lernen miteinander und voneinander“, so die Schulleiterin Petra Ehrenfeld. Seit 1984 arbeitet die Grundschule erfolgreich nach dem Konzept Maria Montessoris.

Die Kinder sind im Allgemeinen auf dem gleichen Stand wie in den Regelklassen, nur das Tempo und die Schwerpunkte werden individuell, in Absprache mit dem Lehrer, gesetzt. In Sachen Selbstständigkeit und sozialer Kompetenz seien sie oft weiter, so Frau Ehrenfeld.

Dass Frau Ehrenfeld sich mit ihrem Job identifiziert und dass ihr Beruf ihre Berufung ist, ist schnell zu spüren. Sie erzählt so anschaulich und lebendig von den Kindern und dem Unterrichtssystem, dass man, wenn man die Augen schließt, fast meint, mitten in einer Klasse unter all den Kindern zu sein. Auch beim Besuch einzelner Klassen ergibt sich dieser Eindruck. Das, was Frau Ehrenfeld erzählt hat, wird hier bestätigt. Die Kinder, die im Übrigen verschiedenen Nationalitäten angehören, verbreiten eine gelöste Atmosphäre und sind größtenteils konzentriert bei der Sache. Sie grüßen freundlich und machen allesamt einen zufriedenen Eindruck. Sie bilden kleine Gruppen, die mit unterschiedlichen Aufgaben beschäftigt werden. Es wird spielerisch gelernt, gemalt, gerechnet, gelesen. Einige Kinder lernen die Buchstaben kennen anhand von Lesekarteien.  In einer Sachkundestunde geht es um das Thema Haustiere.

Neben dem Hauptgebäude an der Meigener Straße gibt es inzwischen auch noch ein Nebengebäude an der Schützenstraße.

Grundschule Meigen

In beiden Schulen werden dringend „helfende Hände“ zur Unterstützung der Lehrkräfte benötigt. Ehrenamtliche Mitarbeiter sind also stets willkommen. Wichtiger als eine pädagogische Ausbildung oder frühere lehramtliche Tätigkeit sind hierbei ein Herz und Verständnis für Kinder. Zusammen mit den Lehrkräften den Kindern spielerisch, aber auch ernst- und gewissenhaft den Lehrstoff nahebringen, die Kinder unterstützen und natürlich auch den Spaß dabei nicht vergessen. – Das ist das Ziel!

Wer sich hier angesprochen fühlt: Bitte bei SoFrei melden!!